„Bahrain: Unionspläne mit Saudi-Arabien vorerst vom Tisch“

Eine mögliche politische Union zwischen Bahrain und Saudi-Arabien, die in der vergangenen Woche für publizistischen Wirbel und erhitzte Gemüter gesorgt hatte, ist wohl vorerst vertagt.

Zenith

Der saudische Monarch Abdullah hatte die Idee einer politischen Union beider Golfstaaten zuerst aufgeworfen, besonders auf offizieller bahrainischer Ebene aber schien das Projekt in der vergangenen Woche noch mal an Fahrt zu gewinnen, während sich in Teheran lautstarker Protest gegen die Einigungspläne regte.

Was folgte waren vom (iranischen) Regime lancierte Demonstrationen gegen Bahrains und Saudi-Arabiens Führung, sowie vom (bahrainischen) Regime lancierte Demonstrationen für einen Zusammenschluss. In Saudi-Arabien wurde nicht protestiert. Umso deutlicher fiel hingegen die Warnung aus Riad an Teheran, sich nicht in die Angelegenheiten der GCC-Staaten einzumischen, während Iran dem Antagonisten vorwarf, die Annexion eines souveränen Staates zu planen, um dessen schiitische Minderheit weiter zu marginalisieren.

Maßgeblich auf Betreiben Riads und Manamas sollte der Golfkooperationsrat beim kurzfristig anberaumten Treffen am Wochenende nun ein Signal der regionalen Geschlossenheit aussenden. Der Plan ging allerdings nach hinten los – am Ende des Mini-Gipfels blieb die erwartete Erklärung aus.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters, die sich auf anwesende Offizielle beruft, ziegten sich die anderen GCC-Staaten mindestens irritiert, wenn nicht gar verärgert über das Vorpreschen Saudi-Arabiens und Bahrains. Insbesondere die VAE, Kuwait und Oman stellten sich demnach vehement gegen den Vorschlag – nicht zuletzt auch wegen des latenten Misstrauens, das Saudi-Arabien stets von den Golfanrainern begegnet.

Bereits 2009 waren die Pläne einer GCC-Währungsunion gescheitert – Saudi-Arabien war damals mit seinem Insistieren auf den Zentralbankstandort Riad am Widerstand insbesondere der VAE gescheitert. Abgesehen vom saudischen Hegemoniestreben schließen die meisten GCC-Staaten eine saudisch-bahrainische Union allerdings nicht grundsätzlich aus – nur nicht als wohl überhastete Antwort auf das iranische Bedrohungsszenario.