„Militärtechnik: Türkei schließt Kooperationsabkommen mit Algerien“

Das türkische Kabinett hat einem Kooperationsabkommen im Bereich Militärtechnik zugestimmt. Das Abkommen sieht eine Zusammenarbeit bei der Forschung und Entwicklung von Waffensystemen vor.

Deutsch Türkisches Journal

Türkische Rüstungstechnologie ist auf dem Weltmarkt gefragt. Das Kabinett in Ankara hat nun einem Kooperationsabkommen im Bereich der Militärtechnik mit Algerien zugestimmt. Das berichtete ein türkisches Amtsblatt vergangene Woche.

Der Zeitung Today’s Zaman zufolge wurde das Abkommen bereits im Mai 2013 zwischen den beiden Ländern geschlossen und nun offiziell vom türkischen Kabinett bestätigt. Das Abkommen sieht TZ zufolge eine Zusammenarbeit zwischen der Türkei und Algerien bei der Forschung und Entwicklung von Rüstungsgütern vor. Außerdem sind die Produktion von militärischem Gerät und eine Zusammenarbeit bei der technischen Modernisierung von militärischer Ausrüstung geplant.

Neben Forschungs- und Entwicklungsprojekten soll auch gemeinsam am Design von Waffensystemen und militärischer Ausrüstung gearbeitet werden. Des Weiteren sollen türkische und algerische Militärangehörige künftig in den Bereichen logistischer und technischer Unterstützung kooperieren und militärische Expertise und Erkenntnisse austauschen. Ziel des Abkommens ist es, Mitarbeiter beider Länder zu schulen und so Fortschritte für die heimische Rüstungsindustrie zu erzielen.

Im Oktober testete die türkische Armee beispielsweise erstmals eine eigene Flugabwehrrakete. Weitere bedeutende türkische Rüstungsprojekte sind die Entwicklung von Aufklärungsdrohnen für den türkischen Geheimdienst, die Fertigung intelligenter Bomben und die serienmäßigen Produktion des Kampfpanzers Altay.